Vereinschronik

Am 26. Januar 1873 unterzeichneten 26 Mitglieder die erste Satzung der Tannfelder Wehr. In diesen Statuten lesen wir: "Der Zweck der freiwilligen Feuerwehr ist die geordnete Hilfe bei Feuergefahr." Die ordentlichen Mitglieder teilten sich in drei Gruppen: Steiger, Spritzmänner und Retter. Unbescholtener Ruf, Entlassung aus der Sonntags-schule und körperliche Befähigung galten als Voraussetzung zur Aufnahme in den Verein.

Die Leitung der Feuerwehr bestand aus acht Mitgliedern eines Verwaltungsrates. Dazu gehörten der Vorstand, der Hauptmann, der Schriftführer, der Kassier, der Zeugwart und die drei Zugführer. Die unvollständigen Protokolle aus jener Zeit nennen die Vorstände Heinrich Lauterbach und Georg Freund sowie die Kommandanten Georg Friedmann, Eberhard Schröder, Wolfgang Amschler und Johann Kauper. Als Adjudant ist nur Hans Weber namentlich genannt.

Nach dem zweiten Weltkrieg führten den Verein die Vorstände Johann Täuber, Hans Rodler, Ernst Kauper, Hans Amschler und Gerhard Puppe, der die Leitung 1994 nach zwölfjähriger Tätigkeit an Herbert Münch übergab.

weiter